Der Markt Aidenbach im Landkreis_Passau

Aidenbach

Charmanter Festspielort

Auf eine über 1000-jährige Geschichte blickt Aidenbach zurück. Historische Berühmtheit hat der Ort durch die Bauernschlacht am 8. Januar 1706 erlangt, an die noch heute alle zwei Jahre mit der Aufführung des Freilichtspiels „Lieber bairisch sterben…“ erinnert wird (auch 2017 wieder im Juli). Es wird gern gefeiert im hübschen Ort, der mit seinen Nachbargemeinden die Tourismusgemeinschaft Bayerisches Donautal und Klosterwinkel angehört. Erlebenswert sind der Georgiritt, verschiedene Märkte und das Volksfest. Zur Lebensqualität in Aidenbach, seit 1993 Unterzentrum, gehören Arzt- und Zahnarztpraxen, Apotheke, Bücherei, Hallenbad, Geschäfte und Geldinstitute vor Ort. Aidenbach liegt an den Staatsstraßen 2109 (Pfarrkirchen-Vilshofen) und 2117 (Ortenburg-Vilsbiburg). Nach Passau sind es 35 Kilometer, nach Vilshofen 12, zum Flughafen München 125. Zur A3 Passau-Deggendorf sind es 20 (Anschlusstelle Garham), zur A92 über Landau an der Isar 35 Kilometer.

Bauen in der Gemeinde

Derzeit drei Baugebiete: Am Kapellenfeld, Hallenbad und Erweiterte Hermannshöhe; für Ende 2017/Anfang 2018 ist ein neues Baugebiet geplant; Grundstückspreis aktuell (inklusive Erschließung) 52,80 €/m²

Kinder

Kath. Kindergarten St. Agatha und Mittelschule Aidenbach

Ansprechpartner Bauen

Helmut Jungwirth
Rathaus Aidenbach,
Tel. 08543/9603-14

Menü