Durchstarten mit Lehre

Durchstarten mit Lehre

Durchstarten mit Lehre“, so lautete das Motto einer Informations-Veranstaltung im Rahmen der Wirtschaftswoche 2018 des Landratsamtes Passau, zu der Schulleiterin Christa Jungwirth zahlreiche Eltern und Schüler im Salzstadel des Berufsschulzentrums Vilshofen begrüßte. Jungwirth wies darauf hin, dass immer mehr Lehrstellen unbesetzt blieben, was auch den Wirtschaftsaufschwung bremse. Die Gründe liegen im demografischen Wandel, in der florierenden Konjunktur sowie im Trend zu akademischen Abschlüssen.

Fachkräfte gesucht

Landrat Franz Meyer, HWK-Vizepräsident Richard Hettmann sowie IHK-Vizepräsident Christian Hatz stellten sich in einer Podiumsdiskussion anschließend den Fragen von Moderator Gebhard Bachmeier. Meyer betonte die hervorragende Stellung des Landkreises und seiner Betriebe im Wettbewerb. 13.000 neue sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze seien in den letzten Jahren geschaffen worden. Eine Ausbildung stelle einen guten Start dar, der auch die Berufschancen erhöhe. Duale und akademische Ausbildung befänden sich auf Augenhöhe. Hettmann verwies ebenso auf die exzellenten Karriereperspektiven im Handwerk. Das duale System sei durchgängig bis in die obersten Führungsebenen. Ferner könne man heute auch als Meister noch ein Studium beginnen. Hatz betonte, dass die IHK mehr als 150 verschiedene Ausbildungsberufe mit den Abschlüssen Fachwirt oder Techniker anbieten würde. Die Qualifizierung Meister stehe dabei für deutsche Wertarbeit. In der Industrie und im Handwerk würden Arbeitskräfte in jeder Fachrichtung gebraucht.

Vertreter von IHK und HWK zeigten interessante Perspektiven auf

Florian Walter von der IHK zeigte in seinem anschließenden Vortrag duale Perspektiven wie die Fortbildung zu Fach- oder Betriebswirten sowie Technikern auf. Dafür ständen auch zahlreiche Fördermöglichkeiten wie Bafög oder Meister-Bonus zur Verfügung. 78 % der Absolventen würden innerhalb von fünf Jahren eine höhere Position besetzen.

Veronika Krenner von der HWK verwies in ihrem Vortrag auf die Talentförderung im Handwerk. Als Wege ins Handwerk für Interessierte würden sich ein Praktikum, die Lehrstellenradar-App sowie die Whatsapp-Sprechstunde anbieten.

Hans Christian Lehner stellte anschließend das Programm Berufsschule plus vor. In einer dreijährigen Ausbildung, einer Kombination aus Berufsausbildung und Zusatzunterricht, kann hier die Fachhochschulreife erworben werden. Diese berechtigt zum Studium aller Fachrichtungen an Fachhochschulen.

Zum Abschluss der Veranstaltung konnten sich die Schülerinnen und Schüler sowie ihre Eltern an Gesprächsinseln über Ausbildungsmöglichkeiten informieren und Gespräche mit ehemaligen Absolventen führen.

Menü