Erfindergymnasium

“Jeder kann Erfinden lernen”

Maristengymnasium Fürstenzell

Das Maristengymnasium Fürstenzell, auch bekannt als „das Erfindergymnasium“, hat diesen Beinamen, weil es im Schuljahr 1983/84 als erste Schule weltweit das Wahlfach „Erfinden“ eingeführt hat. Hubert Fenzl (StD i. R.) entwickelte den Erfinderunterricht aus dem Kunst- und Werkunterricht heraus und schaffte es auf Anhieb, junge Menschen für das Erfinden zu begeistern. Seine Devise „Jeder kann Erfinden lernen“ gilt nach wie vor. Wie sich im Laufe der Jahre immer wieder zeigte, entdecken Schüler oft erst durch das Erfinden an sich selbst Talente, die ihnen zuvor gar nicht bewusst waren. Seit dem Schuljahr 1998/99 kommt für den Erfinderunterricht der technische Berater, Lehrer und Coach für Erfinden und Neuheitenentwicklung, Manfred Koser, zweimal wöchentlich (vor Wettbewerben auch öfter) aus München nach Fürstenzell und steht den jungen Tüftlern mit Rat und Tat zur Seite. Inzwischen wird er noch unterstützt durch die Informatik- und Mathematiklehrkraft Nicole Bichler und den Kunstlehrer Andreas Oyntzen. Im Erfinderunterricht werden Fachkenntnisse in der Regel so vermittelt, dass diese kinderleicht zu verstehen sind, damit der Kopf beim Tüfteln für das Wesentliche frei bleibt. Das Erfinden selbst erlernen die Schüler sowohl durch die Ausarbeitung eigener Erfindungen, getreu dem Motto learning by doing, als auch dadurch, dass sie den Werdegang der Erfindungen der anderen Erfinderschüler miterleben, wodurch deren Erfahrungen auch zu ihren eigenen werden. Wer einen technischen Beruf ergreifen will, ist damit Mitbewerbern, die solche Möglichkeiten nicht hatten, um einiges voraus. Viele der ehemaligen Erfinderschüler können bei Bewerbungen eine große Anzahl an Preisen und Auszeichnungen vorweisen. Und so wurde in den letzten Jahren eine Reihe von interessanten Schülererfindungen in Fürstenzell hervorgebracht, wie z. B. ein Medikations-Check, ein Stromstopp für Räume, eine Notabschaltung für Photovoltaikanlagen oder ein Hitzetod-Alarm mit Warnung aufs Handy.

Preise seit 2010:

18 Goldmedaillen, 21 Silbermedaillen und 17 Bronzemedaillen bei der internationalen Erfindermesse IENA in Nürnberg

www.mgfuerstenzell.de

Dr. Roland Feucht, Schulleiter:

Gerade in der starken Akzentuierung kognitiver Aspekte im Schulalltag ist die Möglichkeit, mit eigenen Händen Ideen in die Wirklichkeit umzusetzen, eine großartige Bereicherung, welche Schüler wie Eltern gleichermaßen fasziniert. Zudem gewinnt das Maristengymnasium durch dieses Wahlfach an Ansehen und überregionaler Bedeutung.

Menü