Zusammen mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft sowie der Agentur für Arbeit besuchte Landrat Meyer die Firma Erbersdobler in Fürstenzell.

Ziegeltechnologie der Spitzenklasse

Anlässlich der Reihe „Landrat trifft Wirtschaft“ besuchte Landrat Franz Meyer zusammen mit einer Wirtschaftsdelegation am 22. Februar 2018 das Traditionsunternehmen Erbersdobler in Fürstenzell.

Die Firma Erbersdobler blickt zurück auf 125 Jahre Ziegeltechnologie der Spitzenklasse. Seit 1892 spielt das Familien geführte Unternehmen in der ersten Liga der Baustoffhersteller. 10 Mio. Standard-Ziegel für 2.000 Einfamilienhäuser produziert der Spezialist jährlich. Als regionaler Marktführer mit aktuell 58 Beschäftigten liefert man bayernweit, exportiert aber die Premium-Ziegel auch nach Italien, Polen, Tschechien und in die Slowakei. „Das Steckenpferd unserer Produktion sind die hochdämmenden Ziegel mit ihren besonderen Eigenschaften in der Statik, im Brand- und Schallschutz“, berichtete Florian Ebersdobler.

Zunehmende Wichtigkeit der Digitalisierung

Hohen Wert legt man bei Ebersdobler auch auf Nachhaltigkeit. Verpackungsfolien und Paletten der Ziegel werden recycelt. Die Themen Automation und Digitalisierung spielen ebenfalls eine wichtige Rolle. In der Produktion, in der an sieben Tagen im Drei-Schicht-Betrieb gearbeitet wird, hat man den Grad an Automatisierung nahezu ausgereizt. Auch die Werkstruktur ist gut vernetzt, die Vertriebsmitarbeiter mit der Logistik, die Digitalisierung der Verwaltung ist im vollen Gange. Potenzial sieht Florian Erbersdobler bei automatisierten Transportsystemen. Der Ausbau der Datenleitungen ist essenziell, auch für Fernwartungen der Anlagensteuerung. Die Digitalisierung kann unter anderem dabei helfen, den Bevölkerungsschwund zu beenden, Arbeitsplätze aufs Land zu verlagern und die Eigenständigkeit von Menschen bis ins hohe Alter zu erhalten. Das Leben auf dem Land wird dadurch attraktiver. Der ländliche Raum wird durch die Digitalisierung als Arbeits- und Wohnort aufgewertet. Landrat Meyer wies darauf hin, dass der Freistaat 1,5 Mrd. Euro jährlich für den Breitbandausbau zur Verfügung stellt.

Starke Wirtschaftsregion Passau

Landrat Meyer würdigte die Stärke der Wirtschaftsregion Landkreis Passau, zu der das Familienunternehmen Erbersdobler als einer der hell strahlenden Leuchttürme zählt. In den letzten zehn Jahren haben die Unternehmen in der Industrie, im Handwerk und in der Dienstleistung 12.000 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze neu geschaffen. Die Einwohnerzahl nahm um 40.000 auf 190.000 zu. Laut einer Bertelsmann-Studie zu den Rückkehrer-Quoten liegt der Landkreis Passau auf Platz zwei aller deutschen Landkreise.

Für Fürstenzells Bürgermeister Manfred Hammer gehören der Markt und die Firma Erbersdobler zusammen. Und das nicht nur wegen der für die Kommune so wertvollen Gewerbesteuererträge. Ferdinand Erbersdobler und sein Sohn Florian überzeugen durch jahrelange innovative Unternehmenspolitik. Der Bürgermeister dankte Florian Erbersdobler auch für sein kritisches, konstruktives kommunalpolitisches Engagement.

Unternehmen auf Erfolgskurs

Florian Erbersdobler verwies ferner auf die positive Umsatzentwicklung des Unternehmens. In den letzten beiden Jahren konnte jeweils eine Steigerung von 15 % erzielt werden. Ein Meilenstein stellte sicher die Investition in einen neuen Ofen dar, die bereits vor 10 Jahren stattfand. Auch mit Hilfe der staatlichen Investitionsförderung ermöglichte diese Anschaffung einen Wachstumsschub. Die das Unternehmenswachstum hemmenden Faktoren betreffen vor allem die Knappheit an Bauland, hohe Stromkosten im Vergleich zu den Nachbarländern Österreich und Tschechien, trotz EEG-Befreiung. Auch den Fachkräftemangel bekommt die Firma zu spüren. Florian Erbersdobler stellte hier die ausgezeichnete Kooperation mit der Agentur für Arbeit heraus. Ebenso wichtig sind für ihn Kooperationen mit anderen Unternehmen im Bereich der Ausbildung, denn eine eigene Lehrwerkstatt lohnt nicht.

Das Unternehmen

Tonwarenfabrik und Granitwerke Fürstenzell Ferdinand Erbersdobler KG
Gurlarn 2
94081 Fürstenzell

Menü