Moderne Küchen Technik: Geschäftsführer Jürgen Nebauer hat von Fürstenzell aus den internationalen Markt mit intelligenten Küchenlösungen erobert. © Landratsamt

Moderne Küchen für die ganze Welt

Was hat eine knusprige Haxe in Peking mit dem schnellen Internet in Fürstenzell zu tun? Die Antwort weiß Jürgen Nebauer (48), Inhaber der „Moderne Küchen Technik GmbH“. Denn dank schneller Breitband-Anbindung plant und betreut er von Fürstenzell aus weltweit den Bau von original bayerischen Bräustüberl – von Russland bis Thailand.

Moskau, die chinesische Millionenstadt Shenezen und die Thailand-Insel Habin – überall entstehen die urigen Restaurants nach Plänen aus Niederbayern. Seit über 20 Jahren ist Jürgen Nebauer  in der Großküchentechnik unterwegs.  „Wir sind einfach verliebt in gute Küche und gute Küchen“, so der gelernte Koch. Sein Unternehmen hat u.a. für Augustinerbräu Passaus „höchsten“ Gastrotempel am Oberhaus realisiert, in der Klinik Prof- Schedel (Kellberg) eine der modernsten  Krankenhausküchen Bayerns installiert und in Wieselburg bei Melk Österreichs erste zertifizierte Küche für Essen auf Rädern gebaut.

Exportschlager aus Bayern

So richtig international wurde es 2013 durch die Zusammenarbeit mit dem Paulaner Brauhaus, dessen „Bräustüberl“ sich zum Exportschlager entwickelte. Haxe, Weißwurst und Obatzda und dazu echtes bayerisches Bier sind gerade im asiatischen Raum auf der Überholspur. Weltweit entstehen immer neue dieser original bayerischen Restaurants nach Vorgaben der Münchner Brauerei – und Jürgen Nebauer ist mit seinem Planungs- und Montageteam  immer dabei.

Dank Internet weltweit verbunden

Dank E-Mail und Internet ist es kein Problem, die Baustellen von Fürstenzell aus zu koordinieren und zu überwachen. „Für jede Planungsänderung oder  Geräteabnahme nach Kasachstan oder nach China zu fliegen, wäre unrealistisch.“ Dank moderner EDV aber könne auch ein Unternehmen aus Fürstenzell weltweit agieren. „Für uns hat sich die Breitbandinitiative des Landkreises schon ausgezahlt, das schnelle Internet ist ein echter  Wettbewerbsvorteil.“ Sprachlich gibt es ohnehin kaum Barrieren. Die meisten Planer und Fachfirmen kommen aus dem deutschsprachigen Raum, ansonsten ist die „Gastrosprache“ fast überall auf dem Globus Englisch.

Wie kommt der internationale Erfolg? Jürgen Nebauer nennt vor allem Mundpropaganda und einen guten Namen in der Branche. So sei etwa Paulaner von sich aus auf das Fürstenzeller Unternehmen zugegangen – der Anfang einer weltweiten Erfolgsgeschichte.

Das Unternehmen

Moderne Küchentechnik GmbH
Irsham 68
94081 Fürstenzell

https://www.moderne-kuechentechnik.de

Menü